„Ich war so traurig, ich wollte einfach nur kiffen“

I like you. You like me. We hang out together. Why can’t it work like that? Why does it always have to be complicated? Why is there always mutual misunderstanding, miscommunication and confusion up until the point where nobody cares anymore? Because that’s the thing with people. They don’t care. Nobody is interested in anybody anymore. There are so many of them, and keeping contact, or getting access to new people is so easy, that it simply doesn’t matter anymore. If I’m not with you, I’m with somebody else, simple as that. There are no boundaries, no limitations.

Man kann nicht jeden in seinem Leben behalten. Manche Menschen sind wie verlorengegangene Puzzleteile. Man dreht und dreht und schiebt und drückt bis man einsehen muss, dass es einfach nicht passt. Du bist in der falschen Box gelandet, ich sortiere dich aus. Aber irgendwo in diesem riesen Berg liegt genau das Teil, was ich suche, genau das Stück, das passt. Man darf nur nicht aufgeben.

Ich war in Berlin für ein paar Tage und es war schön. Die Zeit verging wie erwartet unendlich schnell und ich war kontinuierlich beschäftigt. Aber ich habe auch Sankt Petersburg vermisst und mich darauf gefreut, wieder zurück zu kommen. Jetzt bin ich hier und kann mich wieder voll und ganz meinem Hass hingeben. Ich liebe diese Stadt, aber so vieles hier macht mich wahnsinnig. Die Leute, die zu unfähig sind, geordnet in eine Bahn zu steigen. Die Gehwege, die so schmal sind, dass keine zwei Personen aneinander vorbeigehen können ohne auf die Straße auszuweichen. Aber das alles ist okay, damit kann ich leben, aber mit dieser Uni, mit der werde ich einfach nicht fertig. Ich will hierbleiben, unbedingt, aber ich weiß gerade einfach nicht wie, denn so kann ich wirklich nicht studieren. Dieses ganze Hin- und Hergerenne für nichts, das ist nur Wasser auf die Mühlen, je mehr man sich bemüht, desto mehr geht man unter. Und jedes gelöste Problem zieht mindestens drei neue mit sich. Man sagt mir, ich soll die Uni hier schmeißen und als Lehrer arbeiten, aber ich bin nicht so eine. Wer könnte sich schon mich als Lehrer vorstellen?

Всё течёт, течёт, течёт.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.