He probably didn’t want to fuck you, anyway

Ich habe gestern ein neues Portemonnaie gekauft. Endlich. Meins begann kurz nach meiner Ankunft hier, gänzlich auseinander zu fallen, und seitdem war ich auf der Suche. Gestern hatte ich genug. Es war eine dieser typischen „Oh Gott, ich bin schon wieder überfordert“-Situationen, in denen mich eine Verkäuferin anquatscht und ich nicht weiß, was ich tun soll, und dann 40€ im Laden liegen lasse für einen Geldbeutel, der nicht mal ansatzweise so aussieht, wie ich mir das vorgestellt hatte. Egal, ich bin trotzdem glücklich damit, endlich wieder Ordnung in meinen analogen Finanzen.

Außerdem habe ich heute meinen Facebook-Account deaktiviert. Deaktviert nur, nicht gelöscht, vielleicht kommt das noch, ich bin ja auch ein Feigling, impulsives explosives Schritt-Für-Schritt – ich hatte genug von all den Phantomgestalten mit denen man ab und an mal schreibt, aber wiedersehen wird man sie doch nicht. Diejenigen, auf die es ankommt, haben meine Nummer.

In meinem E-Mail-Briefkasten war die Absage für das Deutschlandstipendium, weil ich ein Loser bin.

Ansonsten habe ich diese Woche frei und es ist ein interessantes Auf und Ab – Dienstag ging’s mir erst schlecht, dann habe ich Bananen Sojamilch gefunden und das rettete meinen Tag. Gestern war ich unerwartet produktiv, denn ich habe mir nicht nur ein neues Portemonnaie besorgt, sondern arbeitete auch an meiner Hausarbeit. Heute wollte ich das dann forsetzen, aber war nicht drin. Morgen dann. (Haha.)

Was gestern auch passiert ist: ich bin mit Zoe und Judith in eine Bar in der Nähe gegangen. Ich trank Tee, die beiden Cocktails. Es war nicht spannend, aber als wir wieder Zuhause waren durfte ich Zoe dabei beobachten, wie sie Tomaten und Cornichons aus dem Glas isst und das Wasser dazu trinkt und genüsslich die Augen dabei schließt. Das fand ich dann schon wieder unglaublich Russisch.

Dass ich meinen Facebook-Account gelöscht habe heißt wohl auch, dass mein kurzes Stelldichein mit Glyn wohl endgültig beendet ist, denn ich sehe ihn nie irgendwo, ausnahmsweise ist er mal ein Mensch, dessen Freundeskreis mit meinem nicht komplett identisch ist. Und dass er mich anruft, davon ist wohl nicht auszugehen. Aber mal sehen, vielleicht ist er ja doch für eine Überraschung gut. (Haha².)

Ich wünschte, es würde aufhören, so kalt zu sein. Es scheint zwar momentan recht oft die Sonne, aber seltsamerweise schneit es auch, oder regnet, oder hagelt, und meistens ist es so um die 2°C.

Heute Abend wieder Café Afrika. Poison. Klassiker. Ich dachte immer, ich sei ein bisschen süchtig nach Couchsurfing, aber Zoe ist viel schlimmer.

Na ja. Was soll man sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.