Warteschleifenmusik

Die Klinik hat angerufen und ich soll am Montag, 05. März dort auflaufen. Es geht los. Ansonsten passiert nichts in letzter Zeit. Ich schreibe an meiner Hausarbeit über kognitive Konzeptualisierungen im Russischen am Beispiel des Instrumentals. Heute war ich bei Logan, wir haben veganen Käsekuchen vorbereitet und während dieser auf der Fensterbank zum Auskühlen stand, haben wir beide an unseren Arbeiten geschrieben. Das heißt, ich habe geschrieben, er hat eher auf seinen Bildschirm gestarrt und ab und zu in einem der auf dem Tisch verteilten Bücher rumgeblättert. Ich habe sehr viele interessante Sachen herausgefunden und mir ist mal wieder aufgefallen, wie viel Spaß es macht, tatsächlich aktiv zu denken und Zusammenhänge zu finden.

Gestern war ich nachmittags spontan mit Timon auf einem Donots-Akustikkonzert im Ramones Museum. Ich liebe das Ramones Museum, es ist eine gemütliche, billige Bar, ein kuschliger Konzertspot und ein (wahrscheinlich) interessantes Museum mit allerlei Kuriositäten. Danach kamen noch ein paar Freunde zum Secret Hitler spielen, Tanya war hier, es war fast wie in Sankt Petersburg, na ja, ein bisschen. Morgen gehe ich mit den Fußballmädels laufen, danach noch mal zum Lunch mit Tanya und dann mal gucken, vielleicht bin ich ja motiviert, weiter an meiner Hausarbeit zu schreiben. In drei Wochen erhalte ich hoffentlich Nachricht vom Bafögamt.. Ich hänge mit so vielem immer noch in der Warteschleife, aber langsam wird es besser, glaube ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.