Und dann denkt man

I’m just a bunch of cells awkwardly held in place by the barrier of my skin.

Und an Tagen wie heute, an denen man so denkt „Das ist mir zu viel, ich schmeiß das Studium, schau, wie lange ich mit meinem Geld auskomme und wenn es nicht mehr reicht prostituiere ich mich“, dann denkt man auch „Aber ich will meinem scheiß ehemaligen Russisch Lehrer mein Bachelor Zeugnis unter die Nase halten und ‚UND SIE HABEN NIE AN MICH GEGLAUBT!‘ schreien.“ Und dann führt man Konversationen wie: „Und, wie geht’s dir so?“ „Ganz okay eigentlich. Irgendwas zwischen ‚Ich geb mir die Kugel‘ und ‚Ich chill meine Basis und geb keinen Fick‘, also ziemlich ausgeglichen.“ Und man denkt sich: okay, alles gut, mir geht’s genauso, ich bin nicht die Einzige.

Und dann lässt man einmal ganz kurz, nur ein bisschen Entspannung, all seine Selbstkontrolle fallen und kratzt sich die kompletten Beine blutig.
Ich geb keinen Fick. Ich steh auf der Brücke und riskiere mein Leben, ohne es loslassen zu wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.